Foto: Symbolfoto

 

Normalerweise berichten wir nicht über unsere First Responder-Einsätze, jedoch wurden wir vor kurzem zu einem auch für uns besonderen Einsatz gerufen.

Stichwort der Alarmierung war ein Kindernotfall im häuslichen Umfeld zusammen mit einem Rettungswagen, Notarzteinsatzfahrzeug und dem Kindernotarzt. Als das erste First Responder Fahrzeug nur drei Minuten nach der Alarmierung am Notfallort eintraf, wurden durch die anwesende Mutter der 12-jährigen Patientin bereits Thoraxkompressionen und Beatmungen durchgeführt. Vom First Responder wurde nach einer kurzen Überprüfung der Situation ein Defibrillator angeschlossen und eine Defibrillation abgegeben. Gemeinsam mit dem weiteren eingetroffenen First Responder wurden die Wiederbelebungsmaßahmen fortgeführt und die Patientin mittels eines Notfallbeatmungsgerätes beatmet. Im weiteren Verlauf wurden bis zum Eintreffen des Notarzteinsatzfahrzeuges und des Rettungswagens zwei weitere Defibrillationen durchgeführt. Durch die dritte Defibrillation konnte ein dauerhaft geordneter Herzrhythmus hergestellt werden und kurz nach dem Eintreffen der weiteren Rettungskräfte hatte die Patientin wieder einen eigenen Kreislauf und atmete selbst. Die Patientin wurde vom Rettungsdienst anschließend mit stabilen Vitalparametern in eine Klinik verbracht.

Die Einsatzdaten aus dem Defibrillator wurden sofort ausgelesen und erreichten noch vor der Patientin das Zielkrankenhaus. Hierdurch konnten die weitere Diagnostik und Behandlung unterstützt werden.
Durch diesen Einsatz konnte wieder gezeigt werden, wie wichtig jedes einzelne Element in der Überlebenskette ist. Der schnell abgesetzte Notruf, hervorragende Basisreanimation mit Herzdruckmassage durch die Mutter, schnelles Eintreffen der First Responder mit drei Defibrillationen und Fortsetzung der Reanimationsmaßnahmen, die Versorgung durch die Notärztin und des Rettungsdienstes mit schnellem Transport in die Klinik, konnten in diesem Fall eine bestmögliche Versorgung gewährleisten.

Wir wünschen der Patientin weiterhin eine gute Genesung. Alles Gute für die Familie und herzlichen Dank an die weiteren eingesetzten Rettungskräfte des BRK Freising (Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug mit Notärztin) und der Berufsfeuerwehr München (Kindernotarzt).

Auch Sie können einen durch einen schnellen Notruf und Herzdruckmassage einen wertvollen Beitrag zur Versorgung von Patienten mit Herz-Kreislauf-Stillstand leisten. Zusätzlich hält die Stadt Unterschleißheim öffentliche Defibrillatoren für den Einsatz im direkten Umfeld an diversen Standorten vor.

Informationen und Standorte finden Sie unter:
https://www.unterschleissheim.de/familie-soziales-bildung/oeffentliche-defibrillatoren.html

Informationen zum First Responder System finden Sie unter:
http://www.ffu.de/was-wir-machen/first-responder/